Einzelansicht

Damen: Youngsters halten Anschluß!

 
Erstellt von Dalibor Durbek (Abteilungsleiter)

Freud und Leid liegen eng beinander.

Beim vorweihnachtlichen Großwettkampftag gab es viel Licht, aber auch viel Schatten für die drei Damenteams des SV Germering und ihren Coach Dali Durbek.

Das Lokalderby in der Landesliga gegen den Eichenauer SV startete schon um 11 Uhr in der dortigen BudrioHalle. Lediglich im ersten Satz gelang es dem Flagschiff unserer Volleyballabteilung mitzuhalten, ab Mitte des zweiten Satzes brachen wir leider komplett weg. Es folgte die bisher schlechteste Saisonleistung gegen stabil aufspielende Gastgeberinnen, für uns war diesmal einfach kein Land in Sicht. Wir bedanken uns aber an dieser Stelle herzlich bei den vielen mitgereisten Fans, die auf der Tribüne alles gaben, wir nehmen es dementsprechend als Ansporn, nach der Weihnachtspause erst recht Gas zu geben!!

Danach warteten auf Coach Dali noch vier weitere Spiele der zweiten und dritten Damenmannschaft, alle parallel bzw. leicht zeitlich versetzt beim FC Weil.

Das eröffnende Bezirksklassenspiel gegen die tabellenführenden Gastgeberinnen konnte unsere Damen 2 mit notgedrungener Minimalbesetzung über die längste Zeit offen halten und mitgestalten. Am Ende merkte man aber trotz guten Spiels in jedem Satz die größere Abgeklärtheit der Weilerinnen und musste sich hier zwar glatt 0:3, aber dennoch zufrieden mit der gezeigten eigenen Leistung, geschlagen geben.

Damen 3 knüpfte danach nebenan in der Kreisliga fast nathlos an das gute Spielniveau des vorherigen Spitzenspieltags an und zerlegte die Weiler Reserve förmlich mit einem sehr deutlichen 25:12, 25:14 und 25:8!! Somit war das nächste Spiel gegen den SV Haimhausen das eigentlich spannende an diesem Tag, da die Hawks In Blue drei Wochen zuvor 1:3 in Haimhausen etwas ärgerlich unterlegen waren. Etwas zu verkrampft startete man ins Spiel und gab den ersten Satz gleich einmal mit 22:25 ab. Da Coach Dali wieder in die andere Hallenhälfte wechseln musste, um Damen 2 im Showdown gegen den SV Esting 3 zu unterstützen, waren die Mädels dementsprechend froh, dass Tim Pfeifer als Co-Trainer einsprang und beratend an der Seitenlinie zur Hilfe stand.

Während Damen 2 nun gegen Peter Kronfelds Team um wichtige Punkte kämpfte, wurde ihm vom Weiler Urgestein Sabine Gehrlich durch die Trennwand hindurch immer wieder ein Zwischenstand des Spielverlaufs der dritten Mannschaft mit Daumen hoch oder schwankend gezeigt. Sehr zu seiner Erleichterung kamen nach weiteren drei Sätzen und der damit geglückten Revanche gegen den SV Haimhausen die überglücklichen Damen 3 mit Betreuer Tim Pfeifer siegesstrahlend rüber um die zweite Mannschaft noch lautstark anzufeuern. Diese hatte es an dem Tag irgendwie auch bitter nötig, denn obwohl Damen 2 in jedem Satz teilweise deutlich führte, gab man am Ende immer wieder das Spiel aus der Hand und verlor am Ende mit einem weiteren frustrierenden 0:3 auch noch das Spiel gegen den SV Esting 3.

Für Coach Dali ein schwer zu verdauender Spieltag, schlußendlich waren die gezeigten spielerischen Ansätze der zweiten Mannschaft passabel gewesen und es wurden auch neuere Trainingsinhalte umgesetzt, reichten aber dieses Mal ebenso wie die rabenschwarze Leistung der Damen 1 nicht für Tabellenpunkte. Umso mehr entschädigten dafür dann die beiden Siege der Damen 3, die damit den SV Haimhausen nun rechnerisch hinter sich lassen und weiterhin in Schlagdistanz zum ASV Dachau um den Aufstieg aus der Kreisliga bleiben.

Damen 1 und Damen 2 haben gleich direkt nach der Weihnachtspause am 12.01.2019 wieder ihre nächsten Spieltage, Damen 3 hat aufgrund Jugendmeisterschaftstermine mehr Zeit, um sich auf die sicher nicht leichter werdende Rückrunde von Mitte Februar bis Ende März vorzubereiten. Gleich am 16.02.2019 geht es wieder nach Weil, wo neben sicher motvierten Gastgeberinnen zudem die Damen des TSV Jesenwang warten, die sich für den Stoß vom Tabellenthron ebenso revanchieren werden wollen....

Jetzt heisst es aber erst einmal: entspannen, durchschnaufen und die Ferien und Feiertage im Kreise der Familien geniessen, um Kraftreserven für die Rückrundenspiele im Neuen Jahr aufzubauen.

 

 

 

 

 

 

 

Zurück
Zwei weitere Siege vor der Weihnachtspause!